Wie funktioniert unser Geldsystem?

Warum regiert Geld die Welt und wie funktioniert eigentlich das Geldsystem?

Diese Fragen sollten sich mehr Menschen stellen. Doch viele nehmen einfach alles hin, wie es ist. Das Motto lautet meistens wie folgt: “So ist das halt. Was kann ich schon daran ändern?”

Diese Lebenseinstellung ist genau das, was durch langsame und gezielte Manipulation der Menschen erreicht wurde.

“Derjenige muss in der Tat blind sein, der nicht sehen kann, dass hier auf Erden ein großes Vorhaben, ein großer Plan ausgeführt wird, an dessen Verwirklichung wir als treue Knechte mitwirken dürfen.”
- Winston Churchill (1874-1965), Britischer Premierminister

“Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht.”
- Mayer Amschel Rothschild (1744-1812), Gründer der Rothschild-Banken-Dynastie

Hier wollen wir eine dreiteilige, sehr humorvolle Videoreihe zum ernsten Thema Geldsystem präsentieren:

Lösung?

Viele Kapitalismusgegner, die der “Occupy” Kultur angehören, meinen, Revolte gegen die Banken sei der Weg aus dem heutigen Geldsystem des Papiergeldes und der Kredite. Doch auch sie konsumieren sehr gerne und vergessen, dass viele Aspekte des heutigen Lebens in der Gesellschaft, die auf exzessivem Konsum beruhen, uns noch weiter in die Abhängigkeit dieses Schuldensystems treiben, obwohl auf den Straßen hin und wieder demonstriert werden mag.

Was ist also eigentlich das Problem, welches uns mit an das derzeitige Geld- oder eher Schuldensystem bindet? – Es ist die materialistische Lebensauffassung und der damit verbundene Drang, durch Konsum Zufriedenheit und Glück zu erfahren. Doch durch materiellen Konsum wird sich nie andauernde Zufriedenheit einstellen. Es ist ein Teufelskreis in dem unsere Anhaftungen an materielle Dinge größer werden und das menschliche Bewusstsein erniedrigt wird. Unsere Gesellschaft ist durchdrungen von Selbstsucht, Habgier und Neid.

Nur spirituelles Leben, welches auf autorisierte Art und Weise geführt wird, kann dieser Unzufriedenheit der materialistischen Lebensweise Einhalt gebieten. Doch dazu müsste man ernsthaft umdenken, die jetzige eigene Lebensweise neu ausrichten und von einigen schlechten Gewohnheiten Abstand nehmen. Dies ist jedoch vielen zu unbequem. Hier haben wir gleich noch einen weiteren Strick entdeckt, der uns in den Fängen der Banken-Elite hält. Es ist Bequemlichkeit und Verantwortungslosigkeit.

Ursprüngliche oder reine Religion, d.h. Wiederverbindung mit Gott, führt zu solch einem spirituellen Leben. Doch auch hier wollen sich viele nur die Auswirkungen missbrauchter Form von “Religion” vor Augen halten und nicht weiter darüber nachdenken: “Religion ist nur schlecht und kann keine Lösung sein.”

Haben wir hier im Westen eigentlich jemals ein klares Verständnis von echter Religion, in ihrem ursprünglichen Sinne, gehabt? – Nicht wirklich.

Es ist Zeit umzudenken und sich mit dieser Frage mehr auseinanderzusetzen. Denn vielleicht sind echte Religion und Spiritualität ja mehr als nur sentimentaler Glaube und können eine andauernde Lösung für viele Probleme hervorbringen.

Mut zum tatsächlichen Umdenken und neues Vertrauen in alte Werte sind jetzt von allen gefragt.

Besonders die ursprüngliche, vedische Kultur könnte hier endgültige Abhilfe schaffen.

Hier zum Nachdenken einige Aussagen Srila Prabhupadas bezüglich des heutigen Geld- und Wirtschaftssystems.